Letzte Aktualisierung

03.10.2017

Fotogalerie,

Monats-Poster

 

© Dagmar Frensch

 

Email

Elmo´s Story

Elmo und eine kleine Auswahl seiner tierischen Freunde können Sie mit Klick auf das Foto anschauen. Vielen Dank!

25.05.2011

Hallo Tierfreunde!

Gestatten, mein Name ist „Elmo“. Ich bin ein waschechter  Leonberger-Appenzeller-Mix-Rüde.

Heute ist ein ganz besonderer Tag für mich, denn ich fühle mich ein bisschen „berühmt“ – fast schon, wie der TV-Hund „Lassie“.  Warum?  Na, heute darf ich – stellvertretend für alle anderen Tiere in meiner engeren Nachbarschaft – etwas über uns bzw. unser Zuhause erzählen.  ICH bin der „Auserwählte“ … jippiiiehh! 

Am heutigen Tag war eine Frau mit so einem komischen Ding in den Händen hier, das sie „Fotoapparat“ nannte. Die Frau war freundlich und hat uns Leckerchen gegeben – tolle Sache. Dafür sollten wir ein wenig „Fotomodell“ spielen. Sie hat erzählt, dass Sie uns helfen will, ein neues Zuhause zu finden, indem sie uns auf ihrer privaten Internetseite zeigt. DAS ist ja krass. Wir Hunde waren ganz schön aufgeregt, schließlich hat man nicht jeden Tag eine Fotosession… (oh, sitzt die Frisur?).  Einer von uns darf also erzählen – und nun ist die Wahl auf MICH gefallen. Danke,  Frau mit dem “Knipsding” !

Also, ich wohne mit vielen anderen Tieren im schönen Oberberg, umgeben von Wiesen und Wäldern. Der Ort, in dem wir leben, heißt Wiehl.

Alles könnte so schön sein, wenn … ja, wenn unser Zuhause nicht die Adresse „Tierheim“  hätte!

Unser Tierheim ist ja eigentlich o.K., wir haben große Freigehege, voll-möblierte „Zimmer“  mit  Sofas, Spielzeug, Decken usw., und wir bekommen täglich und pünktlich unser Fressen. Die Menschen, die hier arbeiten, sind voll nett, die kümmern sich um uns und haben uns auch lieb. Meine Kumpels, die Medikamente benötigen, bekommen diese immer pünktlich. Deshalb finden wir die Menschen hier echt super. Dennoch ….. es ist kein „wirkliches“ Zuhause und wir alle sind oft auch traurig. Manche von uns leben schon sehr lange hier. Manchmal haben wir das Gefühl, niemand will uns haben. Wir sind sozusagen „Sondermüll“, den Menschen einfach nur entsorgt haben. Dabei sehnen wir uns doch nur nach einem Menschen oder einer Familie außerhalb des Tierheims, bei dem oder der wir fröhlich, geborgen und mit ganz viel Liebe leben können. Glaubt mir, meine Menschenfreunde, Tiere sind die treuesten Begleiter und Freunde, die es gibt. Wir lieben Euch bedingungslos, trösten Euch, wenn Ihr traurig seid und freuen uns mit Euch, wenn Ihr jubelt!

Wir sind nicht nachtragend, hinterlistig oder „petzen“, wir sind einfach nur TREUE FREUNDE. Wir Tiere spüren nämlich die Emotionen unseres Menschen!

Manchmal kommen Leute hier vorbei und nehmen auch den ein oder anderen von uns mit. DER hat dann Glück. Wir Kumpels freuen uns für unseren Freund, aber niemand sieht unsere Tränen, die wir dann heimlich innerlich weinen.

 “Wieder nix, ich war nicht dabei …..“, genau das denken wir dann. Dann warten wir wieder… und warten … und warten…! „Kommt demnächst doch jemand, der mich mag und mich mitnimmt?“

Manche von uns sind schon als Welpe täglich geschlagen worden, manche wurden hin und her gereicht, bis sie dann letztlich hierher ins Tierheim kamen. Manche haben dann hier erstmalig erfahren, was Fürsorge bedeutet.  Einige von uns kommen aus südlichen Ländern, die sogenannte „Tötungsstationen“ haben.

Ich möchte hier nicht darüber reden, diese Stationen sind einfach nur abartig. Diejenigen unter uns, die dem entronnen sind, wurden von netten Menschen zwar gerettet, aber sie leben nun doch hier. Ohne Familie, ohne Herrchen oder Frauchen, die sie „anhimmeln“ können …oder auch mal die Hausschuhe bringen (*smile*).Wir Tierheim-Tiere haben auch mit Vorurteilen zu leben: Uns will niemand, weil wir angeblich „unberechenbar“, „böse“, „bissig“  oder „völlig verkorkst“ sind. Wir haben keine schöne Vergangenheit hinter uns, sind verstoßen, ausgesetzt, geschlagen und emotional vernachlässigt worden. Wisst Ihr Menschen, wie wir uns fühlen? Wir haben Angst… -Angst, Hoffnung und Liebe in uns, alles auf einmal. Könnt Ihr es uns verdenken, dass wir dann manchmal auch „problematisch“ sein können? All jene, die DAS wissen und uns trotzdem aus dem Tierheim holen, die werden für ihre Geduld, ihr Mitgefühl, ihre Liebe und ihr Einfühlungsvermögen mit bedingungsloser Treue von uns Tieren belohnt.

Wie fühlt Ihr Menschen Euch, wenn Ihr ausgegrenzt, abgeschoben oder gar misshandelt werdet?

Wir Tiere haben auch eine Seele, haben Gefühle und eine „Schmerzgrenze“. Aber wir müssen dann ins Heim – egal, was aus uns wird.

Bitte helft uns!  Bitte gebt uns ein Zuhause, das von Liebe, Verständnis und Geborgenheit geprägt ist!

Kommt Ihr mal vorbei?

Ich, der ELMO, bedanke mich im Namen aller meiner tierischen Kumpanen und Kumpaninnen ganz herzlich bei unserem Tierheim Koppelweide dafür, dass die Frau mit dem Fotoapparat hier Bilder machen durfte und uns Tieren damit vielleicht helfen kann. Ich bedanke mich auch bei allen Helfern unseres Heims, die uns füttern und sich um uns kümmern.

Ich, der ELMO, bedanke mich auch nochmals bei der Frau mit dem „Knipsding“ dafür, dass sie da war. Sie hatte so freundliche Worte für uns alle und die Leckerchen waren klasse. Mein Kumpel aus dem Nachbarzwinger hat mir dann später erzählt, dass die Frau beim Abschied so „glitzernde Tropfen“ im Auge gehabt hat … - ich glaube, Ihr Menschen nennt es TRÄNEN ….

Ach so, eine kleine Bitte noch: wenn Ihr Menschen keinen von uns wollt, könntet Ihr dann vielleicht unser jetziges Zuhause unterstützen?  Im Tierheim Koppelweide leben viele, viele Tiere. Wir benötigen Medikamente, Futter und eine artgerechte Behausung.  Es kostet aber alles Geld. Wir Tiere können doch nichts dafür, dass wir hier „gelandet“ sind, die Menschen hier vom Tierheim möchten aber, dass wir nichts entbehren müssen.

Jede noch so kleine Spende würde uns helfen – DANKE !

Wer mehr über mich und meine tierischen Freunde hier in Wiehl erfahren möchte, kann uns auf www.tierheim-koppelweide.de besuchen. Die Menschen hier haben diese Seite ganz prima gestaltet und Ihr bekommt jede Menge Informationen.

Oh – über Euren persönlichen Besuch hier bei uns im Tierheim freuen wir uns natürlich megagiga-riesig!

Viele liebe Grüße und hoffentlich bis bald,

Euer 

                                 ELMO 

 („WUFF“)