Letzte Aktualisierung

03.10.2017

Fotogalerie,

Monats-Poster

 

© Dagmar Frensch

 

Email

Tierfotografie mit Regine Heuser - ein Erlebnis der besonderen Art!

Regine Heuser

Nachfolgend berichte ich über meinen Fotoworkshop “Tierfotografie” und darf Ihnen bei dieser Gelegenheit eine hervorragende Tierfotografin vorstellen:   

                                                                               

Regine Heuser

Meine Fotos vom Workshop können Sie HIER anschauen

Regine Heuser

Wer kennt das nicht: man hat ein Haustier und hält seinen Liebling immer und immer wieder im Bild fest. Zu schön sind die Erinnerungen an eine bestimmte Situation, an ein lustiges Gesicht oder an die Lauffreudigkeit von Hund oder Pferd. Schade nur, dass so viele Fotos “einfach nichts geworden sind”. Mir geht es nicht anders. Man hält etwas ganz Besonderes im Bild fest und prompt ist das Foto unscharf oder verwackelt. Als Tiernärrin und Hundeliebhaberin habe ich mich deshalb dazu entschlossen, einen Kurs in “Tierfotografie” zu belegen. Durch ein Mitglied unseres Fotoclubs “ Blende 11” bin ich auf die Tierfotografin Regine Heuser aus Kürten aufmerksam geworden. Schon Ihre Homepage ist sehr ansprechend, informativ und liebevoll gestaltet (mit Klick auf ein Foto von Regine Heuser gelangen Sie zu ihrer Internetseite). Beim Durchstöbern dieser Seite hatte ich gleich das Gefühl: Hier kannst Du viel lernen, hier bist Du gut aufgehoben! Gedacht - getan. Ich buchte eine Teilnahme an einen Workshop, der am 28.8.2011 in Kürten stattfand. Ein Workshop besteht aus max. 3 Teilnehmern (Sonderregelungen entnehmen Sie bitte der Internetseite von Regine Heuser), das fand ich schon mal super.

Regine Heuser ist eine charmante, sehr freundliche, fröhliche junge Frau, mit der man sofort einen herzlichen Kontakt bekam. Sie ist nicht nur eine hervorragende Tierfotografin, selbstverständlich ist sie auch ein “As” in Sachen Kameratechnik. Nach einer Einweisung über Blende, Belichtungszeit, ISO usw. ging es los mit der Fotografie. Die Tiere wurden uns gestellt (ein Teilnehmer hatte seinen eigenen kleinen Hund mit, ein süßer Chihuahua) und wir konnten loslegen. Unermüdlich erledigten die “tierischen Models” ihre Arbeit - und hatten dabei jede Menge Spaß. Immer und immer wieder rannten die Hunde mit leuchtenden Augen fröhlich auf uns Kursteilnehmer zu, damit wir üben konnten, Bewegungen richtig einzufangen. Vor allem, erst einmal zu lernen, wann man den Auslöser am besten betätigt. Einfühlsam, freundlich und unaufdringlich stand uns Frau Heuser mit Rat und Tat zur Seite. Sie schaute sich Fotos an, gab Tips, wie man es besser machen könnte, gab uns Kameraeinstellungen vor, die wir dann auch ausprobierten. Nach und nach bekam man ein “Gefühl dafür”, wann der richtige Zeitpunkt für den Auslöser war. Das Model “Pferd” wurde uns von einem benachbarten und mit Frau Heuser befreundeten Reitstall ausgeliehen - auch diese Dame war supernett! In der Tierfotografie kommt es bekanntlich auch auf die Perspektive an, Frau Heuser hatte auch hier an alles gedacht: 3 Isomatten wurden uns zur Verfügung gestellt, auf der wir uns sitzend oder liegend niederlassen konnten, um unsere Fotos zu machen.

Fotografieren macht hungrig und durstig - um 12.30 h fuhr Frau Heuser mit uns 3 Teilnehmern in Ihrem Auto nach Odenthal in den “Herzogenhof” zum Mittagessen. Gegessen wurde à la carte und das Essen war super! Das Mittagessen ist übrigens im Workshoppreis inbegriffen! Nach einem tollen Essen in einer schönen Atmosphäre (nicht nur die Lokalität war toll, auch die beiden anderen Teilnehmer war total nett!) schaute sich Regine Heuser bei einer guten Tasse Kaffee nochmals die Fotos an. Sie kommentierte gute und nicht so gut gelungene Fotos ganz prima, freundlich und ohne die Teilnehmer zu verletzen. Ihre natürliche und einfühlsame Art ließ uns aufmerksam zuhören und verstehen, was man falsch gemacht hat.

Weiter ging es dann mit der Fotopraxis ... wieder zurück bei unserer “Foto-Location”. Der Schwerpunkt des Workshops lag zwar auf “Bewegung”, aber es wurden auch Porträtaufnahmen gemacht. Das hat mir auch sehr gut gefallen. Wir bekamen wiederum wertvolle Tips, wie man ein Tier am besten porträtiert - und jeder hat´s gleich ausprobiert.

Irgendwann war dieser Workshop dann (leider) auch zu Ende und ich kann sagen: ich war müde und platt. Es war auch ein bisschen anstrengend, aber ich bin sehr froh, dass ich mitgemacht habe. Ein unvergessliches Erlebnis, bei dem ich sehr viel gelernt habe.

MEIN FAZIT: Jeder Haustierbesitzer oder Tierliebhaber, in dessen Adern “Herzblut für Tiere” fließt, der sich mit Fotografie beschäftigt und gerne dazu lernen möchte, der sollte einen Workshop bei Regine Heuser machen!! Frau Heuser macht es möglich, dass am Ende des Tages jeder Teilnehmer zufrieden und glücklich über “bessere Fotos” nach Hause geht. ICH werde ganz sicher irgendwann nochmals bei Frau Heuser buchen!

Mein Dank gilt Regine Heuser, einer außergewöhnlichen Tierfotografin, und der Besitzerin des Pferdes aus dem benachbarten Reitstall, die ebenfalls anwesend war. Beide Damen möchte ich hier nochmals ganz herzlich grüßen. Ein ganz lieber Gruß auch an die anderen beiden Teilnehmer. Auch sie haben dazu beigetragen, dass es ein lockeres und fröhliches Fotoshooting wurde. Und natürlich ein “Danke schön” an die Tiere, die uns mit Eifer und Freude ermöglicht haben, unsere Kenntnisse zu erweitern. Ich danke auch dem freundlichen Herrn, der im Hintergrund diesen Workshop mit seiner Kamera festgehalten hat. Bestimmt werden wir bald eine tolle Bilddokumentation auf der Internetseite von Frau Heuser sehen können.

Meine Fotos sind keine “Profifotos”, aber ich habe mich sehr gefreut, dass einige zumindest “gelungen” sind.

Herzlichst,

                                          Dagmar Frensch